Dienstag, 30. April 2013

Bekanntgabe des Gewinners! - Blogger schenken Lesefreude

Hallo zusammen,

war das ein Abenteuer! Unfassbar, wie toll die Aktion Blogger schenken Lesefreude bei euch angekommen ist. Ihr habt wie verrückt die Blogs gestürmt, euch an den Gewinnspielen beteiligt und diejenigen glücklich gemacht, die ihrerseits das bisschen Aufwand betrieben haben, eine Verlosung ins Leben zu rufen.

29. Teilnehmer buhlten um Franka Rubus' "Die Blutgabe" und gaben hier oder bei Facebook in ihren Kommentaren preis, welche Art Vampir sie selbst wohl sein würden - ließe man sie nur.
Großartig, wie unterschiedlich ihr euch solch ein Dasein vorstellen könnt und vielen, vielen Dank, dass ihr mitgemacht habt!

Und jetzt kommen wir zum glücklichen Gewinner ... *spielt einen Tusch* ...

Gewonnen hat: Jasi!

Liebe Jasi, herzlichen Glückwunsch! Du gewinnst nicht nur "Die Blutgabe" von Franka Rubus - als kleines Gimmik lege ich dir die 37. Ausgabe der Elfenschrift dazu, in der du meine Kurzgeschichte "Rodricks Feuer" findest. Und ich hoffe du freust dich auch über die eigens für dich bei Franka angefragte Autogrammkarte, welche du vorn im Buch finden wirst.

Wisst ihr, wie toll ich es finde, dass sich so viele hier in meinen Blog geklickt haben? Vielleicht kommt ja der ein oder andere von euch noch einmal hier vorbei und hat sich bisher nicht nur den Lesefreude-Beitrag angeschaut. Ich würde mich freuen! :)

Und jetzt kommen wir zu einer kleinen Überraschung ...
Ich freue mich so sehr über eure rege Teilnahme, dass ich einen zweiten und dritten Sieger ausgelost habe! Über je ein Exemplar der Elfenschrift können sich Benjamin und Tilly von Tilly's verrückte Bücherwelt freuen! Auch ihr erhaltet noch heute Abend eine E-Mail von mir.

Ich freue mich auf die nächste Aktion, wenn ich euch erneut hier begrüßen kann und auf gaaanz viel von mir und meinem Schreiben, das ich euch hier vorstellen kann!

Habt einen schönen Abend,
Sarah

Freitag, 26. April 2013

Gelesen: "Die dunkle Seite des Weiß - Paranormal Berlin I" von Yalda Lewin

Wunderschönen guten Abend,

ich komme zu einem neuen Buch in meiner Rubrik Gelesen.

Gelesen habe ich "Die dunkle Seite des Weiß" (Amazon) von der großartigen Yalda Lewin.

(Bild-Quelle: aeternica.de)

Yalda lockte mich noch bevor ich das Buch überhaupt in Reichweite hatte auf ihre Homepage. Dort fand ich einen Auszug des ersten Kapitels zum Anhören - von Yalda persönlich gelesen. Ich klickte auf Play und ließ mich gefangen nehmen von Jakob, seiner Welt der Hochsensibilität und Yaldas Vorstellung eines paranormalen Geheimdienstes.

Die Ich-Perspektive empfinde ich als außergewöhnlich aber sehr schön in diesem Fall. Man ist noch näher bei Jakob, ich hatte das Gefühl noch mehr zu spüren und tiefer in die Geschichte einzusteigen als es manchmal sonst der Fall ist.
Die Thematik des Buchs ist spannend, sowohl die thematisierte Krankheit Tuberkulose als auch die paranormalen Kräfte der Hauptcharaktere.
Ich fand es erstaunlich, wie sehr ich an Charakteren hing, ohne es überhaupt gemerkt zu haben. Bis sie nicht mehr da waren. Wie sehr ich schon in Jakobs Welt eingetaucht war, wenn mein Handy mich schrill nach einer halben Stunde Mittagspause aus der Lese-Trance riss.

Ich kann kaum erwarten, die Fortsetzung in den Händen zu halten.

Bisher ist "Die dunkle Seite des Weiß" nur als Kindle-Edition erhältlich. Doch auch für Nutzer anderer E-Book-Reader steht der Verlag gern mit der passenden Datei zur Seite. Und das tollste - die Printausgabe ist bereits vorbestellbar! Großartig, ein Plätzchen in meinem Regal ist sicher noch frei. Und eine Signatur hol ich mir auch noch irgendwann!

Danke schön, Yalda!

"Die dunkle Seite des Weiß - Paranormal Berlin I" erhält von mir vier von fünf Sterne.

Aufgeschlagen habe ich noch nichts Neues. Es steht eine große Ausschreibung an, für die ich heute Abend endlich den hoffentlich passenden/umsetzbaren Plot zusammen geschrieben habe, außerdem habe ich noch ein weiteres offene Projekt. Kommt Zeit, kommt ein neues Buch.

Dienstag, 23. April 2013

Welttag des Buches - Buchverlosung



Hallo zusammen,

na, freut ihr euch? Ich freue mich! Heute ist Welttag des Buches!

Ich gratuliere uns - denn Bücher sind etwas Tolles. Sie vermitteln Wissen, lassen verborgene Saiten in uns erklingen und uns nachdenken. Und wenn wir uns darauf einlassen, entführen sie uns in wunderschöne Welten, lassen uns Träumen oder sorgen für einen ordentlichen Schauer, weil wir uns gruseln.
Ohne Bücher wäre die Welt nicht so toll, wie sie ist!

Zur Feier das Tages möchte ich euch in Zusammenarbeit mit der Aktion Blogger schenken Lesefreude mit einem meiner absoluten Lieblingsbücher bekannt machen und dieses verlosen!

Es geht um Franka Rubus' Vampirroman "Die Blutgabe". Ein Roman der so ganz anders ist, als die Geschichten von Glitzervampiren, oder sich vor Menschen versteckten Außenseitern.

Mensch – oder Vampir? 
In nicht allzu ferner Zukunft ist die Menschheit beinahe ausgestorben. Seit im frühen 21. Jahrhundert eine rätselhafte neue Vampirrasse die Welt überschwemmt, ist die Zahl der Vampire enorm gestiegen. In den Machtkampf zwischen den ursprünglichen und neuartigen Vampiren gerät der junge Mensch Red September, der loszieht, um seine verschollene Geliebte zu suchen. Er schließt sich den Extremisten an, die sich zum Ziel gesetzt haben, alle neuartigen Vampire auszurotten. Von ihnen lässt er sich zu einem Vampirjäger ausbilden, doch dann muss Red feststellen, dass seine Geliebte längst selbst zum Vampir geworden ist. Er steht nun vor einer schweren Entscheidung: Seine Geliebte zu erlösen oder aber selbst ein Vampir zu werden ...
(Taschenbuch, 480 Seiten, Verlag: Aufbau Taschenbuch, ISBN-13: 978-3-7466-2684-0, 9,95 Euro)

Was müsst ihr tun?
Ganz einfach: Postet mir hier oder auf meiner Facebook-Seite (unter dem Verweis auf diesen Blogeintrag) einen Kommentar und beschreibt mir, was für ein Vampir ihr gern sein würdet. Blutrünstiges Monster, missverstandener Unsterblicher - oder ganz anders?
Kommentiert bis zum 29.04. hier oder bei Facebook, am 30.04. findet dann die Verlosung statt und ich melde mich bei der glücklichen Gewinnerin oder dem glücklichen Gewinner!

Blogger schenken Lesefreude - da mache ich natürlich nicht allein mit. Klickt euch durch die Teilnehmerliste wenn ihr mögt, es sind tolle Verlosungen dabei!

Mittwoch, 17. April 2013

Blogger schenken Lesefreude

Nachdem ich Helens Eintrag gesehen habe, musste ich mich einfach schlau machen. Was ist denn "Blogger schenken Lesefreude"? Und ich muss sagen, ich bin schwer begeistert. Habe mich sogleich angemeldet und möchte euch nun informieren!


Blog den Welttag des Buches
Blogger schenken Lesefreude

Wir Buch-Blogger sind Botschafter in Sachen Lesefreude und deswegen ist der Welttag des Buches unser Tag! An diesem besonderen Feiertag wollen wir die Welt mit unserer Begeisterung für Bücher anstecken. Wir werden bloggen wie die Wilden und wir werden Bücher verschenken!

Wer kann mitmachen?
Alle buchbegeisterten Blogger – egal ob Buch-Blog, Autoren-Blog, Alltags-Blog, Tech-Blog und egal, auf welcher Plattform gebloggt wird. Auch reine Facebook-Fanpages sind willkommen!

Wie lautet der Plan?
Am 23.04.2013, dem Welttag des Buches, veröffentlichen alle teilnehmenden Blogger einen Beitrag, in dem sie ein Buch verlosen. Natürlich sind wir neugierig, warum ihr euch gerade für dieses Buch entschieden habt! Ist es ein Buch von einem Lieblingsautor, ein unentdecktes Buchjuwel, ein Buch aus Kindertagen oder ein Überraschungstitel?
Leser, die diese Bücher gewinnen möchten, kommentieren eure Beiträge. Verlost werden die Bücher am 30. April.

Wo kann ich mich anmelden?
Mit diesem Formular.
Wir benötigen deine Blog-Url, den Namen des Blogs, deine E-Mail-Adresse, deine Facebook-Fanpage (falls vorhanden) und den Titel des Buches, das Du verschenken möchtest. Falls Du den Titel noch nicht festlegen möchtest, kannst Du ihn auch bis zum 20. April nachmelden. (Z. B. via PN bei Facebook.)

Was macht ihr mit diesen Angaben?
Wir sammeln alle teilnehmenden Blogs und veröffentlichen auf Facebook und Twitter, welcher Blog welches Buch verschenkt.

Wer steckt hinter der Aktion?
Gestartet wurde diese Gemeinschaftsaktion von Christina von Pudelmützes Bücherwelten und Dagmar alias Geschichtenagentin. Aber das finden wir nicht wichtig – für uns ist das eine Gemeinschaftsaktion von buchbegeisterten Bloggern für lesebegeisterte Menschen!

Ich habe noch Fragen!
Für weitergehende Fragen haben wir ein Forum eingerichtet und eine Facebook-Seite:

Wie bleibe ich auf dem Laufenden?
Alle Neuigkeiten über die Aktion posten wir auf Facebook und auf Twitter: #lesefreude

Lasst uns den Welttag des Buches gemeinsam feiern – Wir Blogger, Wir Leser, Wir Buch-Fans!

Sonntag, 7. April 2013

Gelesen: Tina Albas "Nachtjägerherz"

Guten Abend,

heute mein erster neuer Eintrag zum Thema "Gelesen".
Nachdem ich mir irgendwann im letzten Jahr den Amazon-Kindle zugelegt habe, hab ich es tatsächlich vor wenigen Tagen geschafft, ihn auch sinnvoll zu nutzen, statt nur in der Tasche mit mir herum zu tragen.

Gelesen habe ich "Nachtjägerherz" (Amazon) von der bezaubernden Tina Alba.


Besonders gefallen hat mir die Leichtigkeit, mit der man, sollte man das Buch einmal zur Seite legen müssen, wieder in die Geschichte einsteigen konnte. Das machte es mir vor allem als Berufspendlerin einfacher, nicht immer auf ausreichend Zeit warten zu müssen sondern einfach immer lesen zu können, wenn ich grad ein paar Minuten Zeit hatte.
Tolle Tiergestalten erwarten den Leser, der die Hauptcharaktere Zersa und Tiano begleitet. Alles in allem war das Thema so oder so ähnlich z. B. bereits in Pocahontas oder Avatar aufgegriffen. Doch Tina schafft es mittels ihrer eigenen Welt und der doch auch andersartigen Beschaffenheit der Geschichte, einem etwas Neues zu erzählen. Großartig finde ich das (für mich) offene Ende, ich würde mir wünschen, in Zukunft die Gelegenheit zu bekommen, mehr über Tianos und Zersas Zukunft erfahren zu können.

Vielen Dank, Tina!


"Nachtjägerherz" erhält von mir drei von fünf Sterne.




Aufgeschlagen: "Die dunkle Seite des Weiß" (Amazon) von Yalda Lewin.

Donnerstag, 4. April 2013

Gelesen

Hallo zusammen,

ich möchte heute und in Zukunft hier breittreten, was ich so lese und für die, die es interessiert, auch kurz meine Meinung dazu schreiben. Ich rezensiere bisher nicht alles immer bei Amazon, bemühe mich aber, auch das in Zukunft besser zu machen.

In meinem alten Blog verwies ich bereits auf einige meine "Lieblingsbücher", wobei eigentlich alles was ich lese irgendwie ein Liebling ist - denn wenn ich ein Buch nicht mag, lese ich es nicht durch und etwas (gutes) darüber zu sagen habe ich dann natürlicherweise auch nicht.
Deshalb heißt es jetzt nur noch "Gelesen".

Gelesen habe ich in der Vergangenheit unter anderem die Vampir-Bücher von Franka Rubus. Franka hat mit "Die Blutgabe" (Amazon) und "Unberührbar" (Amazon) zwei Bücher geschaffen, die sich von den üblichen Vampir-Klischee-Büchern abheben. Mit fundiertem biologischen Wissen und einem Hang zum leichten Knistern zwischen den Charakteren lädt sie uns ein in eine Welt, in der es einmal nicht die Menschen sind, die die Vampire jagen, sondern anders herum. In der die Vampire uns Menschen züchten, damit Überleben gesichert ist.
Es ist spannend, spritzig und ich fühlte mich unglaublich gefesselt von den Charakteren und ihren Geschichten und Empfindungen.

Auch Kerstin Gier gehörte zu meiner Lektüre. Mit "Für jede Lösung ein Problem" (Amazon) stellt Kerstin Gier uns Gerri vor. Gerri ist Single, bald 30 und kriegt das bei jeder sich bietenden Gelegenheit zumeist von ihrer Mutter aufs Butterbrot geschmiert. Und nicht nur das - alle anderen haben ja so viel mehr erreicht. Irgendwann reicht es Gerri, sie hat die Nase voll von ihrer angeblichen Unzulänglichkeit, überhaupt von allem. Sie beschließt, es muss ein Ende haben. Doch das geht gehörig schief.
Ich habe mich nach einigen Seiten nicht mehr getraut, das Buch im öffentlichen Nahverkehr zu lesen, weil meine Grimassen oder leisen Ausrufe an Intensität zu nahmen und ich so manchen seltsamen Blick erntete. Es ist herrlich locker geschrieben, Kerstin Gier schafft es, mich mit Gerri mitfühlen zu lassen. Man möchte die Mutter am liebsten eigenhändig einen Kopf kürzer machen!

Claus Vaske schaffte es, mich mit "Nicht totzukriegen" (Amazon) zu begeistern. Aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Nicole verschafft uns Claus Vaske einen Blick in das Leben einer Frau, die von ihrem zu viel arbeitenden Mann Tom emotional vernachlässigt wird. Als dann auch noch klar wird - und hier zitiere ich frech den Klappentext - dass "Toms Überstunden neuerdings schlank und blond mit rosa Dessous sind", entwickelt Nicole die eine oder andere Mordfantasie. Und jede dieser Ideen kann sie umsetzen, denn Tom steht einfach wieder auf, hat es Nicole einmal geschafft, ihren Mann um die Ecke zu bringen.
Ich bin überrascht gewesen, wie gut es dem Autor gelingt, sich in die Frau hinein zu versetzen und habe das Buch regelrecht verschlungen (sowie drei Stunden am Flughafen totgeschlagen). Empfehlenswert, wenn ordentlich gelacht und mitgefiebert werden will, ob der nächste Mordplan endlich der letzte sein wird.

Insgesamt also eine gute Mischung, ich mag es fantastisch, romantisch, witzig, ein bisschen gruselig darf es auch sein.

Und da ich auch in Zukunft noch Bücher lesen werde, halte ich euch gern hier auf dem Laufenden. Vielleicht kann ich ja den einen oder anderen für ein neues Lesevergnügen begeistern.

Macht es gut,
Sarah

Dienstag, 2. April 2013

Mein Debüt im Machandel Verlag



Der Machandel Verlag, in Person Charlotte Erpenbeck, verkündete Mitte 2012, dass sie ihr Programm 2013 noch füllen möchte und man sich deshalb vor allem mit Kurzromanen bei ihr vorstellen könnte. Mein Stichwort! Erinnern wir uns zurück an mein NaNo-Projekt aus 2011, der zu kurz geratene Jugendroman? Ich ergriff meine Chance, feilte an einem Exposé und schickte meinen sabbernden kleinen Schnatter auf die Reise. Und passend wenige Tage vor Weihnachten erreichte mich die Zusage: Ferdinand wird veröffentlicht!
Ich veröffentliche 2013 meinen Debütroman!



Ich bin immer noch ganz aus dem Häuschen, wenn ich an den Augenblick denke, in dem ich die E-Mail öffnete und mich Charlottes herzliche Worte völlig überwältigten.
Natürlich habe ich direkt meine Freundinnen informiert, die mich so toll bei der Überarbeitung unterstütz haben. Und Jascha habe ich selbstverständlich auch informiert - denn Chartlotte sagte zu, dass das Jugendbuch mitsamt den erstellten Illustrationen erscheinen wird!

Ein Ausschnitt aus einer von Jaschas Szenenillustrationen wird für das Cover verwendet. Und da die liebe Charlotte dies schon auf der Leipziger Buchmesse in ihrem Flyer präsentierte, darf ich es hier jetzt auch ganz offiziell zeigen!

Jetzt kann die finale Überarbeitung bald beginnen und so wie das Jahr bisher schon an mir vorbei geflogen ist, dauert es gar nicht mehr lange, bis ich Ferdi endlich in den Händen halten kann!