Mittwoch, 30. Oktober 2013

Ferdinands Hildegard - Geburtstagskarte

Die Illustrationen von Jascha in Ferdinands Abenteuer hier in der Welt der Menschen haben viel Lob von euch erhalten! Vielen, vielen Dank dafür. :)
Alle, die die witzigen Bilder im Buch lieben, dürfen sich jetzt freuen - denn Hildegard, die kleine Schnatterdame, bekommt als Motiv einer Geburtstagskarte ihren ganz eigenen Auftritt!

Hildegard goes Geburtstagskarte!
Ich bin frisch verliebt in diese zuckersüße Schnatterdame!

Diese Karte - mit gefüttertem Umschlag und sauber in Folie verpackt - kann man ab sofort für 2,00 Euro kaufen. Bei meinem Verlag (www.machandel-verlag.de), bei Ferdinands und Hildegards Illustrator Jascha Buder (www.jabu.de) und natürlich direkt bei mir! Einzeln oder in beliebig großer Menge.
Dazu könnt ihr euch gern hier, via Mail oder natürlich über mein Facebook-Autorenprofil bei mir melden.

Samstag, 26. Oktober 2013

NaNoWriMo 2013 - Drachen

Auch in diesem Jahr nehme ich wieder am NaNoWriMo teil.
Der National Novel Writing Month (Wikipedia) - vom 01.11. 00:01 Uhr bis 30.11. 23:59 Uhr 50.000 Wörter schreiben und auf der NaNo-Seite validieren. Geschafft hab ich es schon 2010 und 2012. 2011 ist etwas zu kurz geraten, aber wer Ferdinand kennt - den hat das nicht aufgehalten, trotzdem in der großen weiten Welt rumzuspucken!

Nach einem Dämonentötenden Priester, den Schnattern und meinem Flammenmädchen möchte ich mich dieses Jahr Drachen widmen. Warum Drachen?
Gegenfrage: Warum einen Autoren fragen, weshalb er gerade diese Geschichte schreiben will?
Ich kann es nicht anders beschreiben, als viele meiner Autorenkolleginnen und -kollegen. Weil die Geschichte es so will. Basta.
Plötzlich sieht man ein Bild, hört eine Melodie, hat einen Dialogfetzen im Kopf. Und dann ist er da, der Plot. Oder mindestens ein Ansatz. Und man macht sich Gedanken, fragt sich ständig, ob man denn daraus etwas machen kann - nur um dann, eine Woche vor NaNo-Beginn, festzustellen, dass einem nichts weiter eingefallen ist. Weil die Geschichte sich bockig wie eine Dreijährige in die Ecke gesetzt hat und geschwiegen hat.
Doch kaum hat man diesen Gedanken zuende gedacht - "Ich pack das nicht, ich hab gar keinen roten Faden, ich weiß gar nicht, wohin mit der Geschichte und wie das werden soll, und frag nicht nach den Charakteren - die machen, was sie wollen!" - dann weiß man, es ist genau so, wie es sein muss.
Der Plot entwickelt sich nun recht plötzlich. Man sieht wieder ein Bild, hört eine Melodie oder träumt von Dialogen, Szenen, oder auch Dingen, die man keinesfalls im Roman schreiben möchte, und weiß auf einmal, wo es hingeht. Die Charaktere sind zu diesem Zeitpunkt auch sehr kooperativ, sprechen mit einem selbst oder suchen sich Unterhaltung mit anderen Romanprotagonisten, erzählen einem viel mehr, als man vielleicht wissen wollte. Doch das alles hat seinen Sinn.
Jetzt ist man bereit, den NaNo zu schreiben, nein, die Geschichte im NaNo zu schreiben. Auch nicht ganz. Man ist einfach bereit für den Roman - NaNo ist Zweitrangig. Aber trotzdem schön!

Wer mehr über den NaNo erfahren möchte, und sich durch Wiki nicht ausreichend erleuchtet findet, der darf sich natürlich gern melden! Die offizielle NaNo-Seite, z. B. zur Anmeldung findet man hier Klick.

Ach, und nun möchtet ihr vielleicht noch ein wenig mehr über meine Geschichte erfahren?
Bald. Am 01.11. um 00:00 Uhr stelle ich sie hier vor.

Habt ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Meine erste Lesung ! Wicherngrundschule Nordwalde, 18.10.

Kreatives Plakat zur Lesung
Die hier zu sehenden Bilder (und fünf weitere)
bekamen die Kinder zur Vor- oder Nachbereitung.


Am 18.10. veranstaltete die Wichernschule in Nordwalde ihren Vorlesetag. Üblicherweise lesen hier Lehrer, Lesepaten, und sogar schon einmal die Bürgermeisterin aus verschiedenen Büchern, und dafür müssen sich die Kinder anmelden.

Dieser Vorlesetag sollte ganz anders werden. Eine Autorenlesung. Nordwalder Autorin für Nordwalder Kinder, wie es Schulrektor Neumayer so treffend beschrieb.


Ganz atmosphärisch mit Tisch,
Blümchen, Leselampe und
dann auch Mikrofon.
Man sah mir die Aufregung an.





















Los ging es um neun Uhr. Die quirligen Erst- und Zweitklässler waren aufgeregt, doch nach einigen Minuten saßen sie zumeist still vor mir und lauschten meiner Geschichte. Die angesetzten zwanzig Minuten wurden den Kindern etwas zu lang - trotzdem, nachdem ich beim Weihnachtsfest in der Geschichte stoppte und fragte, ob es ihnen denn gefallen habe, erntete ich viele hochgestreckte Daumen!

Nach der großen Pause ging es weiter - diesmal mit Mikro, da wir bei den jüngeren Jahrgängen bemerkt haben, die Unruhe kommt, wenn man nichts versteht. :) Ich muss also auf jeden Fall noch einmal üben, kräftiger zu lesen.
Noch bevor ich anfing, bekam ich einen wunderschönen Blumenstrauß überreicht. Vielen, vielen Dank für diese Geste. Ich war sehr gerne in der Wichernschule und komme gerne einmal wieder!

Ein toller Strauß, oder?

Die dritte und vierte Klasse war insgesamt ruhiger, was sehr angenehm war. Hier war die Besonderheit, dass der Vorleseteil nicht schon mit der Weihnachts-Szene endete, sondern noch ein wenig Hintergrund barg, etwas mehr über die Schnatter preis gab und insgesamt die Lesung ernster abschloss. Nicht zu ernst, natürlich.
Neben einem ohrenbetäubenden Applaus und sehr lauten Rufen nach einer Zugabe, las ich die ausgesparte Szene, welche auf dem Cover illustriert wurde. Nach Zitrone schmeckendes Toilettenwasser kam gut an - wenn auch keines der Kinder es Ferdinand gleichtun, und es einmal probieren wollte.
Besonders schön fand ich die Fragerunde nach der Lesung! Sehr neugierige Fragen, wenn auch manchmal zögerlich gestellt, die ich zu meinem Buch beantworten konnte. Großes Entsetzen bei allen Kindern, als ich bei einer Antwort verriet, dass sie das Ende ja noch gar nicht gehört hätten. Es soll schließlich spannend bleiben, oder? :)

Viele waren ganz mutig und kamen zu mir nach vorn zum Tisch, und als die Ferdi-Karten entdeckt wurden, waren sie ganz schnell an die Kinder verteilt. Auf einigen sollte ich sogar Unterschreiben - ich habe also ganz offiziell meine ersten Autogramme gegeben, abseits der Signaturen in den Büchern. :)
Ganz viele, ganz liebe Kiddies kamen zu mir und lobten mich und das Buch sehr. Als ich gerade einpacken wollte kam zB ein Junge angerannt, wohl eigentlich auf dem Weg in die Ferien, und sagte: "Das war voll schön!"
Ein solches Kompliment ist der Hammer!


Ich durfte Autogramme geben!

Die Fotos dieses Blogeintrags veröffentliche ich mit freundlicher Genehmigung von Anika Leder.
Vielen Dank!


Sonntag, 20. Oktober 2013

Verlosung

Leider liegen mir noch keine Fotos von der Grundschullesung vor, ihr müsst noch etwas Geduld haben - ich auch. :) Deshalb nun erstmal was anderes.

Die angekündigte Verlosung!
Jeder meiner Liker bei Facebook, hat sich einen Platz im Lostopf verdient.
Und jeder, der mich nicht bei Facebook begleitet, aber hier noch in dieser Woche einen Kommentar hinterlässt - der auch. Ich habe also zwei Lostöpfe und zwei Gewinne!

Den einen lose ich nun bald aus.
Der andere wird kommendes Wochenende ausgelost, aus den Kommentaren die ihr hoffentlich zahlreich hier hinterlasst!

Wie lose ich also aus 100 Likern? Eine Gute Frage. Leider hat Facebook es nämlich abgestellt, dass man die Liker, außer seinen Freunden natürlich, nicht mehr sehen kann.
Ich habe kurz überlegt, wie ich es am fairsten gestalte - denn immerhin wollte ich mich bei euch bedanken und euch nicht die Arbeit aufdrücken, euch noch einmal zu melden. Aber nur unter meinen Freunden zu losen wäre natürlich nicht gerecht!

Ihr müsst nun gar nicht viel tun.
Ich verlinke dieses Blog-Posting bei Facebook und alle, die mir einen Kommentar - und sei es nur ein Punkt - hinterlassen, die landen im Lostopf. Wichtig: Ihr müsst natürlich die Seite liken, dann den Kommentar hinterlassen und euch bis Dienstag gedulden. Dienstag ist es dann soweit!

Mir wäre es anders auch lieber, aber ich will meine coole Überraschung unterbringen und das Facebook das einfach so ändert, dass ich nicht einmal mehr sehen kann, wer mich mag, da kann ich nun wirklich nichts für. :( Also Facebooker - los geht's!

Alle Nicht-Facebooker sollen natürlich nicht leer ausgehen - ich erwähnte ja bereits den zweiten Lostopf.
Schreibt mir hier einen Kommentar und ihr seid dabei. Die reine Blog-Verlosung läuft bis Freitag!

Zusammengefasst: Du möchtest etwas gewinnen? Super, dann bist du hier genau richtig!
Facebooker kommentieren bitte unter der Verlinkung dieses Postings bei Facebook bis Dienstag. Nicht-Facebooker hinterlassen hier einen Kommentar bis Freitag!

Beim nächsten Mal informiere ich mich erst, und verspreche dann eine Auslosung, die ich auch (vor allem ohne, mich auf Facebook zu verlassen), durchziehe kann.

Freitag, 18. Oktober 2013

BuCon, Dreieich - 12.10. - Nachlese

Das schon fast eine ganze Woche vergangen ist, seit ich im hessischen Dreieich auf viele Zirkler und meine Verlegerin traf - einfach unglaublich. Ich hatte so viel zu tun, dass ich erst jetzt dazu komme, davon zu berichten.

Ich dachte, sie testet die Kamera-Tiefeneinstellung.
Doch Helen hat abgedrückt ... :)
Aber von vorn.
Schon weit vor der BuCon entschieden sich meine Freundinnen Tanja Rast und Sabrina Železný und ich, dass wir gemeinsam nach Dreieich fahren würden. Wir kamen bei unserer wundervollen Gastgeberin Helen B. Kraft am Freitag vor der BuCon an. Stau und Verspätungen der Bahn hatten unsere Ankunft zwar verzögert, diese widrigen Umstände trübten jedoch keineswegs unsere gute Laune!
Wir verbrachten den Abend bei einem köstlichen Italiener, der uns allerdings gegen elf mit Stühlerücken und Geschirrgeklapper heraus komplimentierte.

Nach einem üppigen Frühstück am Samstagmorgen, machten wir uns auf den Weg. Helen und ich waren gespannt auf den Machandel-Verlag, in dem bald auch Sabrina veröffentlicht wird. Und Tanja freute sich etwas später, ihren Verleger des Aeternica-Verlags zu treffen, in dem ihre Diebesgeschichten erscheinen und sich wie warme Semmeln verkaufen!
Die Machandel-Mädels (leider ohne Alana Falk).
Von links nach rechts: Hanna Nolden, Sarah König,
Charlotte Erpenbeck (Verlegerin) und Helen B. Kraft.
Es war sehr spannend, Charlotte Erpenbeck persönlich zu treffen und mit ihr zu plauschen. Sie überreichte mir Werbekarten, die mein schickes Buchcover zeigen und die ich bei der Lesung an der Wiechernschule am 18.10. verwenden würde (Dazu mehr, sobald Bilder vorliegen!) Ferdi, Katzenschätze, Dämonen und rote Schuhe verkauften sich wie geschnitten Brot, wenn man so sagen will.
Und just in dem Moment, als Helen, Alana Falk und ich bei ihr waren, sprach uns ein junger Mann an. Er stellte sich vor - Marlon Baker vom Maniax-Magazin. Ob er mit Charlotte über den Verlag ein Interview führen dürfte - was für eine Frage. Selbstredend erwähnte die liebe Charlotte, dass sogar gerade einige ihrer Autorinnen hier wären, und so interviewte Marlon Baker nicht nur Charlotte, sondern auch gleich Helen, Alana und mich.
Wer sich die Interviews einmal ansehen möchte, der folgt bitte diesem Link, und klickt sich ein wenig durch die rechts dargestellte Liste, um jeden von uns zu finden.
Die Lesung der Krieger war ein besonderes Highlight. Ich hatte ja schon aus der Anthologie gehört, als ich Tom Daut am 02.10. im Fegefeuer in Münster sah, doch nun hörten wir noch andere Geschichten und ein jeder der vortragenden Autoren verdient meinen vollen Respekt und meine Bewunderung. Gut gemacht!
Ganz toll fand ich auch, dass ich nun beinahe alle Autogramme der in der Krieger-Anthologie vertretenen Autoren zusammen habe!
Wir ließen den Abend gemütlich ausklingen.
Am Sonntagmorgen fuhren wir - ohne Stau, aber leider mit Zugverstpätungen - über leere Autobahnen nach Hause.

Es war wirklich sehr schön auf der BuCon. Ich bin immer noch völlig hin und weg, wie viele Tintenzirkler sich auf den Weg gemacht haben und wie schön es war, sie alle mindestens einmal zu knuddeln. Nächstes Jahr wieder!

Die Machandel-Mädels II
Von links nach rechts: Sarah König, Helen B. Kraft, Alana Falk



Freitag, 11. Oktober 2013

BuCon!

Morgen ist es soweit - der BuCon öffnet seine Tore und ich bind da.
Ich, und viele andere auch. Wer genau? Das seht ihr auf dieser tollen Liste, die von der lieben Alana zusammengestellt wurde: Klick.

Ich freue mich drauf, bin bereit alles (und jeden) zu signieren und bin gespannt, wie die Mitglieder des Tintenzirkels den Tag rocken werden!

Habt nun eine gute Nacht - ich genieße den Restabend nun mit drei lieben Freundinnen!

Samstag, 5. Oktober 2013

Lesung "Die Krieger" im Fegefeuer in Münster (Tom Daut, Heike Schrapper)

Es war gegen 19 Uhr am Mittwochabend. Frisch gestärkt, durch das hervorragende Essen des Fegefeuers, waren wir bereit, etwas von Kriegern zu hören.
Die Krieger, herausgegeben von Ann-Katrin Karschnik und Torsten Exter im Torsten Low Verlag.

Und dann war es soweit. Tom Daut nahm Platz, die gefräßige Meute wurde ruhiger und er begann, uns von Kriegern zu berichten.

Ich hatte nur davon gehört, wie eindrucksvoll Tom erzählt und den Geschichten Leben einhaucht. Es einmal live zu sehen war schon ein ziemlicher Genuss. Mit fester Stimme, großen Gesten und jeder Menge Einfühlungsvermögen in der Stimme, schaffte er es, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Tom Daut
Heike Schrapper










Die Bilder dieses Blogeintrags wurden mit freundlicher Genehmigung von Tom Daut
und Heike Schrapper zur Verfügung gestellt.

Als er unter anderem seine Geschichte "Das Schwert der Ehre" las, hörten wir von Blut, Schweiß, Keilern, Schwertern. Schmeckten den Schweiß der Schlacht, und waren uns der Gefühle uneinig, wenn die sehr schmutzige Seite des Krieges Platz in der Geschichte fand.

Gut, dass es auch etwas lustiger zuging! Heike Schrapper las ihre "Gotteskrieger", bei dem sich so mancher das Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Auch sie las hervorragend, jede Pointe saß und jede Betonung war richtig gewählt.


Gunnar, Fegefeuer

Zwischendurch, damit die teils noch hungrige, teils sehr gesprächige Kundschaft des Fegefeuers ihre Energien loswerden konnte, damit es die Leser und die gewillten Zuhörer leichter hatten, erfreute uns Gastwirt Gunnar noch mit einem Lied. Es ist immer ein Fest, ins Fegefeuer zu gehen!

Glücklicherweise waren Tom und Heike gut ausgerüstet - so konnte ich gleich nach der bejubelten Lesung ein Exemplar der Krieger erstehen, und selbstverständlich waren beide Autern sehr gerne bereit, mir dieses zu signieren. Das werde ich wohl auch auf der BuCon mit mir herumschleppen - denn diese Anthologie enthält so viele Autoren, der Wahnsinn! Und ich will sie alle! Na ja, jedenfalls ihre Unterschrift!

Wer sich selbst überzeugen möchte, Die Krieger aus dem Torsten Low Verlag sind natürlich auf Amazon erhältlich. Auch Amrûn bietet sie an! Macht euch schlau, ob es vielleicht sogar euer Buchhändler des Vertrauens für euch besorgen kann.
Enthalten sind Geschichten von Tom Daut, Heike Schrapper, Tina Alba, Stefanie Bender, Markus Heitkam, Stefanie Mühlsteph, Helen B. Kraft und vielen mehr!